UA-74420000-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


10.12.2017

Adentsfeier in der Lukaskirche Hannover um 14:30

weitere Informationen

Adventsfeiern in den hinterpommerschen Gemeinden:

 Stolp: 03.12.2017 (1. Advent)

 Köslin: 06.12.2017

 Stettin:

15.10.2017:

Eröffnung der Reformationsausstellung in Stettin (Schloss)

 

0

 

Pressemitteilung, 30. Oktober 2016

Gedenken an Pogromopfer

Arbeitskreis Kirche und Judentum lädt gemeinsam mit Greifswalder Kulturamt am 9. November ein

 Greifswald. Der Arbeitskreis Kirche und Judentum des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises lädt in Kooperation mit dem Kulturamt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald am Donnerstag, 9. November, zu zwei Veranstaltungen ein, die dem Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome des Jahres 1938 gewidmet sind. Um 13 Uhr findet eine Andacht am Ort des früheren Betsaales der Greifswalder jüdischen Gemeinde in der Mühlenstraße 10 statt. Um 19 Uhr hält Pastor Dr. Irmfried Garbe im Bürgerschaftssaal des Greifswalder Rathauses einen Vortrag zum Thema „Vom Leben nach der Deportation. Die Briefe der Anklamerin Anna Grüneberg 1940 bis 1942“.

 

Dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte

 „Vom 7. bis 9. November 1938 kam es im damaligen Deutschen Reich zu erschreckenden und beklemmenden, angeblich spontanen, in Wahrheit von der NSDAP inszenierten Ausschreitungen gegen Juden und Einrichtungen ihrer Gemeinden“, heißt es in der Einladung des Arbeitskreises Kirche und Judentum. „Totschlag und Gewalt, Verhaftungen und Zerstörungen nahmen ein Ausmaß an, das in einem zivilisierten Land in der Mitte Europas im 20. Jahrhundert bis dahin unvorstellbar schien. Die damals vom Volksmund bald so genannte ‚Kristallnacht‘ bildete den Auftakt zur gezielten Vernichtung jüdischen Lebens und jüdischer Kultur im Reich und den später von der Wehrmacht besetzten Ländern, die in die dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte eingegangen ist.“

 

Weitere Informationen

 Arbeitskreis Kirche und Judentum im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis

Dr. Christoph Ehricht, Tel.: 03834 535765, E-Mail: christoph.ehricht@gmx.de

 

 

Termine 2017

Ostgottesdienste in der Lukaskirche

Die Ostgottesdienste finden in der Lukaskirche, Dessauer Straße 2, Hannover statt

mit anschließender Kaffepause und Berichten.

Die nächsten Termine:

 

10. Dezember, 14.30 Uhr,   Predigt mit anschließenden weihnachtlichen Beiträgen

Die Termine für die deutschsprachigen Gottesdienste in Hinterpommern finden Sie am Ende dieser Seite.

 

 

Reformationsjubiläum: Nordkirchenschiff in Stralsund

Der Pommersche Kirchenkreis lädt zu einem Kirchenkreisfest zum Reformationsgedenken am 29. Juni 2017 nach Stralsund ein, in dessen Rahmen das Nordkirchenschiff zu seiner Reise zu den anderen Kirchenkreisen der Nordkirche aufbricht. 
Weitere Informationen: https://www.nordkirchenschiff.de.

 

„Folgen und Wirkungen der Reformation in Stralsund und Pommern.“ Jahrestagung der Gesellschaft für pommersche Geschichte, Altertumskunde und Kunst e. V.
21. bis 24. September 2017 in Stralsund
Rathaus, Löwenscher Saal

 Die Gesellschaft für pommersche Geschichte, Altertumskunde und Kunst e. V. wird ihre Jahrestagung unter dem o. g. Thema in Stralsund durchführen. Die am Donnerstagabend und Sonnabendvormittag geplanten Vortragsveranstaltungen sollen auch interessierten Stralsunderinnen und Stralsundern und ihren Gästen zugänglich sein.

 

Am 15.10.2017: Eröffnung der Reformationsausstellung in Stettin (Schloss)

 

Stolp / Słupsk: Symposium zum Thema „Großes Pommern – Krieg und Frieden“

Die Pommersche Akademie in Stolp (Słupsk) lädt zum VI. Internationalen Symposium mit dem Thema „Großes Pommern – Krieg und Frieden“ ein. Das Symposium findet vom 26. bis zum 27. Oktober 2017 in Stolp statt. Der Link: http://www.polonistyka.apsl.edu.pl/index.php/125-miedzynarodowe-sympozjum-wielkie-pomorze-wojna-i-pokoj bietet den polnischen Text an, aber auch eine Kontaktadresse.

 

Adventsfeiern in den hinterpommerschen Gemeinden:

Stolp: 03.12.2017 (1. Advent)

Köslin: 06.12.2017

Stettin:

 

Die evangelischen Gemeinden in Hinterpommern freuen sich sehr über Ihren Besuch:

Veröffentlicht am 08.01.2016

Die evangelischen Gemeinden in Hinterpommern freuen sich sehr über Ihren Besuch:

Deutschsprachige Gottesdienste in Hinterpommern

Gemeinde Ort Uhrzeit

Stettin /Szczecin:

ks. Sikora

Trinitatiskirche

ul. Energetykow 8,

1. und 3 Sonntag im Monat um 12.00 Uhr
     

Köslin/Koszalin:

ks. Staszczak

Gemeindezentrum, ul Polczynska 1 1. Sonntag um 10.15 Uhr auf deutsch,
polnische Gottesdienste jeden Sonntag um 9.00 Uhr.
Deutsche Bibelstunde (meistens) am 3. Mittwoch 12-15 Uhr
Belgard: Georgenkirche 2. Sonntag um 14.00 Uhr
 Schivelbein: (Polnisch)  Friedhofskapelle  2. Sonntag um 11.15 Uhr
Neustettin: Kapelle am Wasserturm 4. Sonntag um 11.15 Uhr
     

Stolp:

ks. Froehlich

Kreuzkirche, ul. Slowakiego 40,

1.  Sonntag im Monat um 9.30 Uhr deutscher Gottesdienst:

jeden Sonntag 10.30 Uhr polnischer Gottesdienst, 5. Sonntag: Familiengottesdienst mit anschließendem Essen in der Fischerstraße. Deutsche Bibelstunde am 3. Mittwoch um 14.30 Uhr, Fischerstraße.

Glowitz: Saal neben dem Pfarrhaus 1. Sonntag 12.30 Uhr
Gr. Garde: ul. Pomorska 2, Scheune 1. Sonntag um 14.15 Uhr
Lauenburg: Alte Friedhofskapelle 2. + 4. Sonntag auf polnisch, nach Voranmeldung ganz oder teilweise auf deutsch.
     
Schneidemühl: ul. Marianna Buczka 48, Tel. 0048-67-353 23 64), Sonntag 10:30
Kolmar: Friedhofskapelle 2. Sonntag um 14:00
Strozewice: im Haus Nr. 4 bei Gerda Dreger  
Schönlanke: ul. Gorzowskiej 39 bei Beate und Radoslawa Schulz  
Wongrowitz: (ul. Bartodziejska 64 / 66) 1. und 3. Sonntag 14:00